Nahe der niederländischen Grenze befindet sich ein verlassenes Munitionshauptdepot der Bundeswehr.
Das Depot entstand in den 60er Jahren in einer einst moorigen Sumpflandschaft, die zuvor dem Landschaftsverband Westfalen-Lippe gehörte, welcher das Gebiet in der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts entwässerte und durch das Pflanzen junger Bäume in ein großes Waldgebiet verwandelte.

In der zweiten Hälfte des letzten Jahrhunderts ging das Gebiet in den Besitz der Bundesrepublik Deutschland über, und man errichtete ein Munitionsdepot der Bundeswehr. Mitsamt Übungsflächen, Testgelände, Mensa und weiterem.

2009 gab die Bundeswehr das Depot auf. Anschließend wurde das Gelände für einige Jahre als Übungsgelände der Polizei genutzt. 2016 ging das gesamte Gelände dann in den Besitz der Deutschen Bundesstiftung Umwelt über, die das Gebiet nun wieder komplett renaturisieren möchte.

Auf dem Gelände gibt es auch einen kleinen Bunker – hier kann man mit einer Taschenlampe und der phosphoreszierenden Wandfarbe viel Spaß haben

Schreibe einen Kommentar